Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Roboterplatform

 

Entwicklung einer Roboterplattform zur Unterstützung neuer Interaktionsstrategien bei Kindern mit eingeschränkten sozio-emotionalen Fähigkeiten

2011 -2016

Wissenschaftler/in: Simone Kirst

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Ziel des BMBF-geförderten Verbundprojekts „ERIK“ ist die Entwicklung einer Roboterplattform, welche neue Mensch-Roboter Interaktionsstrategien innerhalb der Förderung von Kindern im Autismus-Spektrum erlaubt. Im Vordergrund steht die Stärkung des Erkennens von Emotionen, des Emotionsausdrucks sowie der Emotionsregulation innerhalb eines spielerischen Interaktionskonzepts. Unterstützend werden emotionssensitive Maße (Puls, Mimik, Stimmqualität) in das System integriert, welche eine wechselseitige Interaktion in Echtzeit zwischen Kind und Roboter gewährleisten. Durch die offene Gestaltung der Schnittstellen der Roboterplattform kann das Therapiekonzept darüber hinaus auf die Förderung von Erwachsenen mit Intelligenzminderung angepasst werden. Akzeptanz- und Nutzerfreundlichkeitstestungen begleiten die konzeptuelle und technische Entwicklung der robotischen Plattform. Im 3. Projektjahr soll die Machbarkeit (feasabilty) anhand einer frühen klinischen Untersuchung mit Kindern im Autismus-Spektrum, deren Eltern und Therapeuten geprüft werden.