Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Dr. rer. nat. Ulrich Klocke

Foto
Name
Dr. rer. nat. Ulrich Klocke
Status
wiss. Mitarb.
E-Mail
klocke (at) hu-berlin.de
Web Adresse
http://www.psychologie.hu-berlin.de/mitarbeiter/57490

Einrichtung (OKZ)
Lebenswissenschaftliche Fakultät → Institut für Psychologie → Sozial- und Organisationspsychologie
Sitz
Rudower Chaussee 18 , Raum 1'207
Telefon
(030) 2093-9335
Fax
(030) 2093-9342
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 


Visiting time: by arrangement via e-mail


Vita

Since 1998

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Assistant professor) at Humboldt-Universität zu Berlin; Social and Organizational Psychology

2004

Ph.D.: Effects of restrictive and promotive power use on knowledge acquisition and effectiveness in small groups

1991 – 1998

Study of Psychology (Diploma) at the Philipps-Universität in Marburg


Research Projects

Stereotypes, prejudice, and discrimination

Categorization is an efficient way to process and master our environment. When we categorize other people, we use stereotypes. Stereotypes might produce injustice when we use them to devalue other people (prejudice) and treat others less favorably based on their group membership (discrimination). I am interested in the causes, prevalence, consequences, and reduction of social categorization with regard to different gender, sexual orientation, religious, ethnic, and age groups. Specifically, I analyze the following questions:

  1. Subtle discrimination: Previous research on discrimination is mainly concerned with overt forms such as insults, threats or negative remarks about a social group. However, usually discrimination is difficult to detect as it is unclear whether the actor would have behaved differently to a majority group member and/or whether the behavior really has negative consequences for the target (group). We currently analyze such subtle forms of discrimination of German residents with Turkish roots and are interested in how (often) they experience such incidents.
  2. Attitudes and behavior toward lesbian, gay, bisexual, and transgender (LGBT) people: Since the 1960s, attitudes toward lesbian and gay people in Germany have improved impressively (Klocke, 2020). However, modern forms of homophobia and transphobia, such as the demand that lesbians and gays should be discreet about their sexual orientation, still prevail (Küpper, Klocke, & Hoffmann, 2017). Especially in schools, sexual and gender diversity is still nearly invisible, but LGBT-related terms are widely used as swearwords (e.g. "faggot"). I am interested in the prevalence and causes of prejudice and discrimination against LGBT* (Klocke, 2014, 2018).
  3. Sexual and gender diversity in schools: How do students and teachers behave towards lesbians, gays, and gender-nonconforming individuals? What do they feel, think, and know about these groups? What can schools do to improve their students’ acceptance of sexual and gender diversity? I analyzed these questions in 20 primary and secondary schools in Berlin (Klocke, 2012, 2016, 2020a, 2020b). English version: Klocke (2013a). Leaflet for educators: Klocke (2013b), order form here.
  4. How to get teachers (and other educational professionals) to advocate for diversity and against discrimination? Teachers often do not intervene in cases of discrimination against lesbians, gays, and gender-nonconforming students (Klocke, 2012; Küpper, Klocke, & Hoffmann, 2017). Furthermore, sexual and gender diversity are rarely addressed in school. In two surveys, one with teachers in Germany (Klocke, Latz, & Scharmacher, 2019) and one with educational professionals in a representative sample of Berlin schools (Klocke, Salden, & Watzlawik, 2018, 2020), we analyzed predictors of these behaviors.
  5. Why do young people use group-related swear words? Swear words such as "spaz", "faggot", or "kanake", are commonly used by young people. Even though they might often be not intentionally discriminating, perceiving the use of group-related terms in a negative way enhances prejudice against the affected groups. Two studies showed that the use of such group-related swear words is predominantly predicted by peer influence and by underestimating their discriminatory effect (Klocke, Gnielka, Peschel & Reichel, 2018).
  6. Contact interventions to reduce prejudice: We are preparing a field experiment (evaluation) to analyze the effectiveness of school-based contact interventions with LGBTI peer-to-peer workshops (Klocke, 2016, 2021). Existing research suggests that these workshops can reduce homophobia (Klocke, 2018). We aim to study a bigger sample of classes in order to identify the methods, contents, and general conditions (moderator variables) that enhance or reduce the workshops’ effectiveness.
  7. Effects of discrimination on prejudice: How do people react when they are targets of discrimination? Often, they devalue other (low-status) groups, possibly in order to reinforce their own threatened group and self esteem. However, sometimes they react more positively to other (low-status) groups, possibly because their own experiences with discrimination increase awareness of its harmful effects. We currently analyze these effects with different social groups and aim to identify which variables moderate them (Klocke & Saxler, 2014).
  8. Do "homosexuals" really include lesbians? Often, the term "homosexual“ is used as a broader term for lesbians and gays. We show that this categorization is questionable because the mental representation of a "homosexual" person is usually male. This bias is reduced when the designation "lesbian or gay" is used instead of "homosexual" (Klocke, Katsimpouras & Schröder, 2016).
  9. Measurement of gender role attitudes: Existing questionnaires usually do not separate egalitarian from antitraditional gender role attitudes (e.g. favoring men over women to clean the home or women over men to manage a big enterprise). We have developed, and are currently validating, a questionnaire that distinguishes between traditional, egalitarian, and antitraditional gender role attitudes (Klocke & Lamberty, 2016).
  10. The black-sheep effect and gender-specific evaluations: On average, people evaluate members of their ingroup more positively than members of an outgroup. However, for undesirable behavior, this effect is reversed: Ingroup members are judged more negatively than outgroup members. We analyzed this black-sheep effect for men and women and assessed evaluation not only with communal but also with agentic adjectives (Klocke & Dannenberg, 2011).
 
Belief in a Free Will

Is it advantageous or detrimental for humanity if we believe in a free will? Most scholars argue that it is advantageous because believing in a free will mobilizes self-control and enhances socially responsible behavior. By contrast, the philosopher Michael Schmidt-Salomon (2009) argues that our belief in a free will impairs our motivation to forgive other people and increases our blaming of victims and endorsement of punishment (Bernecker, Klocke, & Wenke, 2015). Like Schmidt-Salomon, we define the belief in a free will (Willensfreiheit) more narrowly than is usually the case in psychology and distinguish it from a belief in free action (Handlungsfreiheit). We developed a questionnaire to measure these beliefs and are now able to analyze their consequences.

 

Interpersonal Liking, Dissent, and Opinion Exchange in Group Decision Making

Divergent opinions (dissent) can be beneficial for decision making in groups (e. g. Klocke, 2007; Klocke & Mojzisch, 2012) as they stimulate a more systematic and balanced information processing. However, an early exchange of opinions (whether divergent or convergent) reduces systematic and balanced information processing and impairs decision quality. I am interested in how these processes are influenced by interpersonal liking as one aspect of group cohesion (Klocke, 2008, 2009).

 

Effects of Influence Tactics and Power Bases on Group Problem Solving

People can influence others in different ways: On the one hand, they can restrict others’ freedom (hard influence tactics) and ignore their interests (restrictive control). On the other hand, they can promote others’ freedom (soft influence tactics) and take their interests into account (promotive control). In my Ph.D. project, I studied the effects of influence tactics and power bases on group problem solving by means of two laboratory experiments with small groups (Klocke, 2004, 2009).

 

Environmental Attitudes and Behavior

We analyzed which variables predict pro-environmental intentions and behaviors such as using a bicycle or public transport (instead of a car) or separaring organic waste (Klocke & Wagner, 2000, Klocke, 2002a). Furthermore, we studied how environmental attitudes changed over the years and with advancing age (Klocke, Gawronski, & Scholl, 2001; Klocke, 2002b).

 


Research-Practice Exchange

Fachnetzwerk Sozialpsychologie zu Flucht und Integration

The professional network Social Psychology on Flight and Integration was founded in September 2015. We aim to answer questions of practitioners who either work with refugees or who work with the local German population with regard to their attitudes and behaviors towards refugees. On our website, we present short articles written by researchers who answer these questions based on results of social psychological research.

 

Queer Meets Islam

Since 2015, the association Leadership Berlin has initiated meeting events between members of the LGBTI community and Muslims in order to reduce prejudice. After participating in several events that took place in different mosques, I was one of the organizers of an invitation of Muslims to the Sonntagsclub, a queer event center. Muslims and LGBTI people shared their experiences of discrimination and discussed their values and beliefs on issues as religion, family, and sexuality. Our experiences with intergroup contact in these meetings are described in a journal article (Klocke, Landmann, & Heider, 2020).

 

Educational initiative Queerformat

Queerformat educates professionals who work with children and adolescents, e.g. teachers, on diversity and anti-discrimination. They focus on the dimensions of gender and sexual orientation. As a member of their scientific advisory board, I provide relevant research results on prejudice, discrimination, and how to reduce them as well as on sexual orientation and gender.

 

Anti-discrimination trainings

I give trainings on how to identify and reduce discrimination, e.g. for unit commanders of the German army (Bundeswehr, Klocke, 2019). These trainings are based on the current state of research on the causes of stereotypes, prejudice, and discrimination, and how to reduce them. A central message of the trainings is that prejudice and discrimination are omnipresent and should preferably be treated by providing knowledge and enhancing empathy instead of moral outrage.

 


Teaching

At Humboldt-Universität zu Berlin, I give lectures, seminars, and tutorials on social psychology, diversity in organizations, leadership in organizations, team effectiveness. I organize the colloquium on the professional internship. In addition, I supervise Bachelor and Master theses.

 


Publications: Journal Articles, Books, and Chapters

 


Invited Presentations

Klocke, U. (2021, May). Wie können wir die Situation von trans*, inter* und nicht-binären Personen (TIN*) an unserer Hochschule verbessern?. Zwei Vorträge mit Workshops zum Thema How to talk TIN* Auf dem Weg zu einer trans*sensiblen Hochschulverwaltung und -lehre. Frankfurt University of Applied Sciences.

Klocke, U. (2021, May). Die Situation queerer Schüler*innen und wie wir sie verbessern können. Zoom-Veranstaltung zum Thema Menschen mit unterschiedlicher geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung in unseren Schulen – wie (er)leben wir Vielfalt?. KIRCHHEIM. FORUM 2030 – Bündnis für eine lebenswerte Zukunft.

Klocke, U. (2021, May). Wann wirken queere Bildungsworkshops? Ergebnisse der Teamenden-Befragung und Schlussfolgerungen für die Bildungsarbeit und eine Wirksamkeitsstudie. Vortrag auf dem Bundesvernetzungstreffen Queere Bildung e. V..

Klocke, U. (2021, April). Zusammenarbeit in Teams: Erkenntnisse aus der Sozial- und Organisationspsychologie. Workshop zusammen arbeiten für Regie- und Dramaturgiestudierende der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin und Bühnen- und Kostümbild der UdK Berlin.

Klocke, U. (2021, March). "Schwuchtel!“ „Lesbe!“ „Transe!" Die Situation von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* (lsbti*) Schüler*innen und wie wir sie verbessern können. Vortrag auf der virtuellen Tagung Diskriminierung in der Schule: Wie umgehen mit Antisemitimus, Homophobie, Islamfeindlichkeit und Rassismus? Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der Ludwig-Maximilians-Universität München und verschiedene Zentren für Lehrer*innenbildung.

Klocke, U. (2021, February). Abbau von Diskriminierung und Förderung sozialer Vielfalt: Sozialpsychologische Forschung und Praxis. Vortrag in der Vorlesung Sozialpsychologie der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB).

Klocke, U. (2020, November). Zwischen Diskriminierung, Unsichtbarkeit und Akzeptanz: Die Situation von lsbti* Kindern und Jugendlichen und wie pädagogische Fachkräfte sie verbessern können. Vortrag mit Workshop im Rahmen der Veranstaltungsreihe Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt. Frankfurt University of Applied Sciences.

Klocke, U. (2020, November). Abwertung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* (lsbti*) Menschen. Ringvorlesung Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit: Grundlagen und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Querschnittteam des Kreisintegrationszentrums Mettmann. Zugang zum Video des Vortrags beim Kreis Mettmann, Passwort unter ringvorlesung@kreis-mettmann.de  

Klocke, U. (2020, July). Inklusion sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in der Schule. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Inklusion und Heterogenität im Fremdsprachenunterricht. Berlin: Humboldt-Universität.

Klocke, U., Rathfelder, I. & Sabri, M. T. (2020, June). Online-Podiumsdiskussion "Gemeinsam stark - Strategien für eine tolerante und offene Sonnenallee". Moderiert durch Susanna Kahlefeld (MdA) und Anja Kofbinger (MdA).

Klocke, U. (2020, March). Wie kann die Schule die Wertschätzung von Vielfalt (von sexuellen Orientierungen und Geschlechtern) fördern? Impulsvortrag beim Fachgespräch: Umsetzung der Leitperspektive „Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt“ im Unterricht, Fraktion Grüne Baden-Württemberg, Haus der Abgeordneten, Stuttgart.

Klocke, U. (2020, February). Die Situation von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* (lsbti*) Schüler*innen und wie wir sie verbessern können. Paper presented at the Fachtag Umgang mit Vielfalt an katholischen Schulen des Erzbistums Hamburg. Katholische Akademie Hamburg.

Kenawi, S. Klocke, U., Kram, J., Ludwig, H.-R. Purkhardt, J. & Schröder, M. (2019, May). Podiumsdiskussion: „Jetzt is‘ doch mal gut!?“ Diskriminierung von LGBTIQ* - Schnee von gestern?. Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt am Main.

Klocke, U. (2019, March). Welche Ursachen hat Homophobie und wie können wir sie abbauen? Erkenntnisse sozialpsychologischer Forschung. Paper presented at the Workshop „Homophob? Radikal? Aktuelle Trends und präventive Ansätze in Berlin“. Berlin: DENKZEIT: Interdisziplinäres Wissenschaftliches Kompetenznetwerk Deradikalisierung.

Klocke, U. (2018, June). Attitudes and behavior towards lesbian, gay, bisexual, and transgender people in Germany. Paper presented at the debate on Changing Family Patterns: Perceptions of Family and Couple Life in Romania. Friedrich-Ebert-Stiftung and ACCEPT Association, Bucharest.

Klocke, U. (2018, June). „Schwuchtel! Lesbe! Transe!“ Die Situation von lsbti* Schüler*innen und wie wir sie verbessern können. Paper presented at the Seminar Gender Ru/oles: Geschlechterrollen in Bildung und Gesellschaft, Universität Konstanz.

Klocke, U. (2018, February). Wie können wir durch Aufklärung und Kontakt Homo- und Transphobie abbauen? Ableitungen aus sozialpsychologischer Forschung. Paper presented at the 1. Regenbogenparlament: Akzeptanz für LSBTI* - Miteinander stärken, ein Projekt des Lesben- und Schwulenverbandes LSVD, Berlin.

Klocke, U. (2017, September). Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Schule: Ausgewählte Forschungsergebnisse. Impulsvortrag presented at the Fachtagung LSBTTIQ*: Vielfalt als Herausforderung - Vielfalt als Stärke, Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Berlin.

Klocke, U. (2017, July). Homo- und Trans*-Feindlichkeit an Schulen und wie sie sich abbauen lassen? Ergebnisse sozialpsychologischer Forschung. Paper presented at the Hamburg Pride – CSD Hamburg, Veranstalter Arbeitskreis Vielfalt am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung.

Klocke, U. (2016, December). Abwertung nicht-heterosexueller und nicht-geschlechtskonformer Menschen: Erscheinungsformen, Ursachen und Interventionsmöglichkeiten. Paper presented at the Ringvorlesung: „Wer will die hier schon haben?“ Erscheinungs- und Bearbeitungsweisen von Menschenfeindlichkeit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und der Hochschule Esslingen.

Klocke, U. (2016, September). Wie ist die Situation von LSBTI an Schulen und wie können wir sie verbessern? Ergebnisse sozialpsychologischer Forschung. Paper presented at the Fachtag "Inklusive Vielfalt" der AG LSBTI der Lehrkräfteakademie und AG LesBiSchwule Lehrer_innen in Hessen (GEW), Frankfurt am Main.

Klocke, U. (2016, June). Wie lassen sich Trans- und Homophobie an Schulen abbauen? Ergebnisse sozialpsychologischer Forschung. Paper presented at the Seminar „Das ist doch voll schwul!“ – Handlungskompetenzen für Lehrkräfte gegen Homophobie in der Schule, Universität Potsdam.

Klocke, U. (2016, March). Homo- und Transphobie unter Jugendlichen: Woher kommen sie und wie können wir sie abbauen? Paper presented at the Fachaustausch: Homo/Transphobie im Bundesprogramm Demokratie leben!, Berlin.

Klocke, U. (2016, January). Vorurteile, Diskriminierung und Wege zur Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt bei Kindern und Jugendlichen: Ergebnisse sozialpsychologischer Forschung. Paper presented at the Fachtag: Vielfalt verankern! Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, LAG Mädchenpolitik und Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg, Stuttgart.

Klocke, U. (2015, November). Was können Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte tun, um Homo- und Transfeindlichkeit an Schulen abzubauen? Ergebnisse einer Berliner Schulbefragung und einer deutschlandweiten Lehrkräftebefragung. Paper presented at the Fachtag: Sexualität, Identität, Geschlecht. Akzeptanz für lesbisch, schwule, bi und trans* Lebensweisen an Schulen, Pädagogisches Institut, Landeshauptstadt München.

Klocke, U. (2015, November). "Voll schwul!“ Sozialpsychologische Forschung zu Homo- und Trans*phobie an Schulen. Paper presented at the LesBiSchwule* KULTURTAGEN Göttingen.

Klocke, U. (2015, November). Was können Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte tun, um Homophobie und Transphobie bei Kindern und Jugendlichen abzubauen? Ergebnisse einer Berliner Schulbefragung und einer deutschlandweiten Lehrkräftebefragung. Paper presented at the 13. Fachtag sexuelle Orientierung & geschlechtliche Identitäten-LSBTIQ, das ABC der Vielfalt in Schule und Jugendhilfe, Fachhochschule Kiel.

Klocke, U. (2015, October). Wie ist die Situation an den Schulen und wie können wir sie verbessern? Paper presented at the Expert_innenworkshops des Projekts "Interventionen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt – Stärkung der Handlungsfähigkeit vor Ort" von Dissens – Institut für Bildung und Forschung e.V., Berlin.

Klocke, U. (2015, August). Schulprojekte im Wandel: (Wie oft?) Trans* (er) zählt. Bestandsaufnahme und geplante Evaluation der Workshops in Deutschland. Paper presented at the Kongress "Geschlechtliche Vielfalt (er)Leben" von Trans-Inter-Aktiv Mitteldeutschland, Weimar.

Klocke, U. (2015, August). Einstellungen, Wissen und Verhalten gegenüber Trans* und nicht geschlechtskonformen Personen. Paper presented at the Kongress "Geschlechtliche Vielfalt (er)Leben" von Trans-Inter-Aktiv Mitteldeutschland, Weimar.

Klocke, U. (2015, June). „Ich hab nichts gegen die, aber ...“: Sozialpsychologische Erkenntnisse zur Entstehung und zum Abbau von Stereotypen, Vorurteilen und Diskriminierung. Paper presented at the Kritische Ringvorlesung der TU Berlin: Ein Blick über den Tellerrand, Berlin.

Klocke, U. (2015, June). Schulaufklärung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt: Bestandsaufnahme von Aufklärungsworkshops in Deutschland und Konzept einer Evaluation. Paper presented at the Kolloquium des Arbeitsbereiches Sozial- und Wirtschaftspsychologie der Universität Koblenz-Landau, Landau.

Klocke, U. (2015, June). Vielfalt und Respekt vermitteln. Paper presented at the Kongress "Respekt statt Ressentiment: Strategien gegen die neue Welle von Homo- und Transphobie" der Amadeu Antonio-Stiftung und des LSVD, Berlin. [Präsentation, Kongressdokumentation]

Klocke, U. (2014, December). Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt an Berliner Schulen. Paper presented at the ExpertInnen-Workshop von pro familia Bundesverband, Frankfurt am Main.

Klocke, U. (2014, November). Homophobie bei Kindern und Jugendlichen und wie wir sie abbauen können. Paper presented at the Fachtag „Orte für Vielfalt – Schwul-lesbische Jugendliche in Schule und Jugendhilfe“, Düsseldorf.

Mielchen, S., Jepsen, M., Eckstein, K, Şimşek, S., Klocke, U., Mansberg, B., Scheunemann, G., Gause, D., Bollmann, U. (2014, July 30). Podiumsdiskussion zum Thema Homophobie. Eine Veranstaltung der AIDS-Seelsorge Hamburg, Zentralbibliothek der Bücherhallen, Hamburg.

Klocke, U. (2014, June). Homo- und Transphobie bei Kindern und Jugendlichen: Was kann die Schule tun? Paper presented at the Zentrum für Lehrerbildung der Justus Liebig Universität Gießen.

Klocke, U. (2014, June). Schulaufklärung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt: Bestandsaufnahme von Aufklärungsworkshops in Deutschland und Konzept einer Evaluation. Paper presented at the Colloquium of the Social Psychology Group, Philipps-Universität Marburg.

Klocke, U. (2014, June). “Schwuchtel!“ „Blöde Lesbe!“ Homo- und Transphobie in der Schule und was wir dagegen tun können. Paper presented at the Universität Konstanz, invited by the Referat Lehramt des AStA.

Klocke, U. (2014, June). Reactions to discrimination: Devaluing other minority groups or feeling more sympathy for them? Paper presented at the Colloquium of the Social and Political Psychology Group, Christian-Albrechts-University zu Kiel.

Klocke, U. (2014, June). Schulaufklärung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt: Bestandsaufnahme von Aufklärungsworkshops in Deutschland und Konzept einer Evaluation. Paper presented at the Colloquium of the Research Center for the Psychological Study of Individual and Community Change, Fernuniversität Hagen.

Klocke, U. (2014, May). Homophobie an Schulen: Herausforderungen für die Akzeptanzförderung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Paper presented at the Begegnungs- und Beratungs-Zentrum "lebensart" e. V., Halle (Saale).

Klocke, U. (2014, April). Homo- und Transphobie an Berliner Schulen und was wir dagegen tun können. Paper presented at the Landesarbeitsgemeinschaft QueerGrün von Bündnis 90/Die Grünen, Berlin.

Klocke, U. (2014, March). „Blöde Lesbe! ... Olle Schwuchtel!“: Homophobie in Berliner Schulen und was wir dagegen tun können. Paper presented at the discussion "Rassismus, Antisemitismus, Homophobie - Was ist los auf unseren Schulhöfen?", Jusos Treptow-Köpenick, Berlin.

Klocke, U. (2013, December). „Dyke! Fag! So gay!“: How can we reduce homophobia and transphobia of children and adolescents?. Paper Presented at the Symposium on Anti-Discrimination. Kaos GL, Ankara, Turkey.

Klocke, U. & Friebel, H. (2013, November). Workshop Homophobie in der Schule: Phänomenologie, Auswirkungen, Gegenstrategien von Homophobie unter Jugendlichen im Schulalltag. Workshop auf der Tagung Homophobie, Sexismus unter Männern und andere Heteroängste. Heinrich-Böll-Stiftung.

Klocke U. (2013, June). „Blöde  Lesbe!  Olle  Schwuchtel!“‐  Wie  Lehrkräfte Homo‐ und Transphobie an Schulen abbauen können. Paper presented at the 1. LSBTI-Bildungsworkshop der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, Berlin.

Klocke, U. (2013, May). „Blöde Lesbe! ... Olle Schwuchtel!“ Diskriminierung wegen sexueller Identität an Berliner Schulen. Zwei Befragungen von Schüler_innen und Lehrkräften 2011 und 2012. Paper presented at the Podiumsdiskussion „Diskriminierung: Augen auf!“. Stiftung Erinnerung Verantwortung Zukunft, Berlin.

Klocke, U. (2012, October). „Blöde Lesbe ... Olle Schwuchtel!“ - Wie können Lehrkräfte Homo- und Transphobie bei Jugendlichen abbauen? Paper presented at the Zweiten Round Table der SPD- und CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Berlin.

Klocke, U. (2012, 30. Mai). Einstellungen und Verhalten gegenüber Lesben und Schwulen und ihre Einflussvariablen. Vortrag auf der Podiumsdiskussion "Was läuft schief in Sachsen?" zum homophoben Widerstand in Sachsen, Dresden.

Klocke, U. (2010, May). Interpersonal liking amplifies promotional and detrimental processes in group decision making. Paper presented at the Colloquium of the Organizational and Business Psychology Group, Ludwig-Maximilians-Universität München.

Klocke, U. (2007, April). Dissent in group decision making: The contrasting effects of interpersonal liking. Paper presented at the Colloquium of the Business and Social Psychology Group, Georg-August-Universität Göttingen, Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie.

Klocke, U. (2006, November). Dissent in group decision making: The contrasting effects of interpersonal liking. Paper presented at the Colloquium of the Work & Organizational Psychology Group, Aston Business School, Birmingham UK.

 

Interviews and other Features in Popular Media

Klocke, U. (2020, 17.12.) Was du über Homophobie wissen musst. Interview durch Annika Witzel. Westdeutscher Rundfunk Köln: Quarks.

Klocke, U. (2020, 20.08.) Homophobie - Feindseligkeit wegen sexueller Orientierung. Interview durch Uta Lemme. SWR: Landesschau Rheinland-Pfalz.

Klocke, U. (2020, 13.07.) LGBTQ+: Die Gesellschaft öffnet sich für queere Menschen. Interview durch Katja Vossenberg. Deutschlandfunk Nova. 

Klocke, U. (2019, 21.08.). Ursprünge von Hass und Ablehnung Die Kraft der Beleidigung. Interview durch Markus Lücker. Tagesspiegel. 

Klocke, U. (2019, 11.07.). We Ruin Fluchen. Interview durch Mimimi.kollektiv. 

Klocke, U. (2018, 25.07.). Im Gespräch zu „Wir fordern die Umsetzung der normkritischen Gender-, Körper- und Sexualpädagogik an allen Bildungseinrichtungen!". Interview in Berlin Pride Guide.

Klocke, U. (2018, Januar). „Die sollen das nicht so zeigen ...“. Interview im JS Magazin: Die evangelische Zeitschrift für junge Soldaten.

Klocke, U. (2017, 09.11.). Begriffe an den Rändern der Wissenschaft: Dissonanz. Radiointerview durch Frank Kaspar. Deutschlandfunk Kultur.

Klocke, U. (2017, 26.09.). Radiointerview durch Zora Alber zur Erfassung sexueller Orientierung im Rahmen einer Befragung an Berliner Schulen. 98.2 Radio Paradiso.

Klocke, U. (2017, 17.05.). Homophobie: Deutlich seltener, aber immer noch da, Radiointerview durch Diane Hielscher. Deutschlandfunk Nova: Hielscher oder Haase.

Klocke, U. (2016, 28.06.). Wenn sich Männlichkeit bedroht sieht - Homophobie auf dem Schulhof, Radiointerview durch Stefan Melk. MDR Kultur: Christopher Street Day Spezial.

Klocke, U. (2016, 15.06.). "Ein Mann wird aggressiv gegen das, was er selbst zu werden fürchtet" - Wie Homophobie und Hass entstehen. Zeitungsinterview durch Friedemann Karig. jetzt.de.

Klocke, U. (2015, 13.02.). Pegida, Rassismus und die Gegendemonstrationen, Radiointerview durch Matthias Weidner. Funkwerk – Der offene Hörfunkkanal für Erfurt und Weimar: Matthias Weidner am Abend.

Klocke, U. (2014, 18.10.). Warum diskriminieren Menschen, Zeitungsinterview durch Alexander Karl. schwäbische.de.

Klocke, U. (2014, 18.10.). "Die Hausaufgabe ist schwul!“ - Sexuelle Vielfalt in der Schule, Radiointerview im Rahmens eines Beitrags von Anne Bohlmann und Charlotte Funke. rbb: kulturradio.

Klocke, U. (Wintersemester 2014/15.) Vorurteilen auf der Spur. Zeitungsinterview durch Marc-Julien Heinsch. campuls: Das Hochschulmagazin von Seezeit.

Klocke, U. (2014, 27.06.). Schimpfworte auf dem Schulhof: „Du Schwuchtel“, Radiointerview durch Dietmar Pötter. hr1.

Klocke, U. (2014, 05.06.) Homosexualität ist ein Bruch mit den klassischen Geschlechterrollen. Zeitungsinterview durch Margit Hufnagel. Südkurier.

Klocke, U. (2014, 23.05.). Zur Akzeptanzförderung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, Radiointerview. Widerhall Radio Corax.

Klocke, U. (2014, April). Selbstverständlich anders. nds: Die Zeitschrift der Bildungsgewerkschaft. Zeitschriftsinterview durch Anja Heifel.

Klocke, U. (2014, 06.02.). Olympische Spiele nur noch in Ländern ohne diskriminierende Gesetze?, Radiointerview durch Milena Fessmann. Nordwestradio (RB/NDR): Der gute Morgen.

Klocke, U. (2014, 06.02.). Die Männer von Sodom: Warum Gesetzesänderungen allein Homophobie nicht beenden können, Radiointerview durch Janosch Delckert. Deutschlandradio Kultur.

Klocke, U. (2014, 05.02.). Homophobie in Europa, Radiointerview durch Katia Berg. FluxFM.

Klocke, U. (2014, 30.01.) Sexuelle Vielfalt im Unterricht: „Viele Menschen verkennen die Realität an Schulen“, Zeitunginterview durch Johanna Schoener. DIE ZEIT: Chancen.

Klocke, U. (2014, 23.01.) „Wann haben Sie entschieden, heterosexuell zu sein?“ Homosexualität als Schulthema – Vorurteile und Ängste machen mehr Aufklärung nötig, Zeitungsinterview durch Caroline Kron. Kölner Stadtanzeiger.

Klocke, U. (2014, 20.01.) „Schwulsein ist kein Lifestyle“, Zeitungsinterview durch Katja Tichomirowa. Frankfurter Rundschau.

Klocke, U. (2014, 17.01.) „Thema wird ausgespart“. Offen schwul oder lesbisch zu sein, ist an deutschen Schulen alles andere als Alltag, Zeitungsinterview durch Susanne Ebner. Südkurier.

Klocke, U. (2014, 10.01.): Homophobie in der Schule, Fernsehinterview. RTL am Mittag.

Klocke, U. (2013, August). Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit in Schulen, Radiointerview durch Katharina Requet. SWR.

Klocke, U. (2013, Juni). Vorurteile, Fernsehinterview. ALEX Offener Kanal Berlin: Jugendsendung "Volltreffer - Jugendliche fragen nach".

Klocke, U. (Interviewter), & M. Schwandner (Interviewer) (2013). Beleidigung auf dem Schulhof: Warum viele Schüler homophobe Schimpfwörter benutzen [Radiointerview], Leonardo - Wissenschaft und mehr (Minute 13:28 - 19:06). Köln: WDR 5.

Klocke, U. (2013, 04.03.). Homophobie in der Schule: "'Schwuchtel' geht flott über die Lippen", Zeitungsinterview durch Johann Osel. Süddeutsche Zeitung.

Klocke, U. (2013, 25.01.). "Lesbe" und "Schwuchtel" sind beliebte Schimpfwörter bei Jugendlichen, Radiointerview durch Frank Schmid. rbb: Kulturradio am Vormittag.

Klocke, U. (2012, 25.05.). Homophobie und ihre Ursachen, Radiointerview durch Matthias Weidner. Lattemio Eins.

Klocke, U. (2012). Sexuelle Vielfalt an Berliner Schulen: Ergebnisse einer Befragung. queer_Format: Gewerkschaftsmagazin für Lesben, Schwule, Transgender, Bi- und Intersexuelle(25), 18.

Klocke, U. (2011). Akzeptanz sexueller Vielfalt: Eine wissenschaftliche Studie an Berliner Schulen. blz: Die Mitgliederzeitschrift der GEW BERLIN(3-4).

Klocke, U. (2011). Akzeptanz sexueller Vielfalt: Eine Untersuchung an Berliner Schulen. queer_Format: Gewerkschaftsmagazin für Lesben, Schwule, Transgender, Bi- und Intersexuelle(24), 1.

Turß, M. & Klocke, U. (2008, Oktober/November). Die Berufseinsteiger-Frage: "Wie erreiche ich Respekt?" high potential: Das Netzwerk- und Karrieremagazin für High Potentials, S. 28. 

Klocke, U. (2008, September/Oktober). Was löst bei uns Sympathie oder Antipathie aus? Zeitschrifteninterview durch B. Posch. schaffrath:now!

Klocke, U. (2006, 13.05.). Unser Bedürfnis nach Widerspruchsfreiheit und seine Folgen, Radiointerview durch Jörg Thadeusz. Radio Eins: Die Profis.

Klocke, U., Baczinski, J., & Lettow, M. (2006, Mai). Unser Bedürfnis nach Widerspruchsfreiheit und seine Folgen. Vortrag auf der Langen Nacht der Wissenschaften, Berlin.

 

Congress Presentations

Salden, S., Watzlawik, M. & Klocke, U. (2020, November). Bullying of (supposed) LGBTI students: What can teachers, schools and politics do to fight it? Paper presented at the Bullying Research Symposium, Wien.

Klocke, U. (2020, January). Sexualization of Children or Human Rights? Beliefs and Attitudes Towards Making Sexual Orientation Diversity an Issue in Schools. Paper presented at 24 hours of Political Psychology, Hagen.

Klocke, U. (2019, September). Should schools promote acceptance of sexual orientation diversity? Explaining attitudes in the German population. Paper presented at the Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Köln.

Klocke, U., Salden, S. & Watzlawik, M. (2018, September). Oft beschimpft, aber selten sichtbar: Wie nehmen pädagogische Fachkräfte an Schulen die Situation von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* (lsbti*) Schüler*innen wahr und was bewegt sie zum handeln? Paper presented at the Bundeskonferenz Schulpsychologie, Frankfurt am Main.

Klocke, U., Salden, S. & Watzlawik, M. (2018, September). Oft beschimpft, aber selten sichtbar: Was bewegt pädagogische Fachkräfte dazu, die Situation von lsbti* Schüler*innen zu verbessern? Paper presented at the 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt am Main.

Klocke, U., Gnielka, F., Peschel, J. & Reichel, R. (2018, September). „Spast! Schwuchtel! Kanake!“ Gruppenbezogene Beleidigungen unter Jugendlichen: Verbreitung und Einflussfaktoren. Paper presented at the 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt am Main.

Klocke, U. & Peschel, J. (2017, September). „Spast! Schwuchtel! Kanake!“ Gruppenbezogene Beleidigungen unter Jugendlichen: Verbreitung und Einflussfaktoren. Paper presented at the 16. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Ulm.

Klocke, U., & Lamberty, P. (2017, June). The Traditional-Antitraditional Gender-Role Attitudes Scale (TAGRAS): Development and Validation. Poster presented at the Joint EASP-SPSP Meeting: Gender Roles in the Future, Berlin.

Klocke, U., Katsimpouras, L. & Schröder, C. (2016, September). Sind alle Homosexuellen schwul? Der Effekt unterschiedlicher Benennungen auf die kognitive Verfügbarkeit und Bewertung von Lesben und Schwulen. Paper presented at the 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

Klocke, U., Latz, S. & Scharmacher, J. (2016, July). Sexual and gender diversity and discrimination in schools: What leads teachers to take action? Paper presented at the Conference: Cultural Diversity, Migration, and Education, Potsdam.

Klocke, U., Latz, S., & Scharmacher, J. (2015, September). Schule unterm Regenbogen? Berücksichtigung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt durch Lehrkräfte. Paper presented at the 15. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Potsdam.

Klocke, U., & Lamberty, P. (2015, September). The Traditional-Antitraditional Gender-Role Attitudes Scale (TAGRAS): Development and Validation. Poster presented at the 15. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Potsdam.

Bernecker, M., Klocke, U., & Wenke, D. (2015, September). Ist es schädlich oder nützlich, wenn Menschen an einen freien Willen glauben? Paper presented at the 15. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Potsdam.

Klocke, U. (2015, June). Schulaufklärung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt: Bestandsaufnahme von Aufklärungsworkshops in Deutschland und Konzept einer Evaluation. Paper presented at the Fachtagung und wissenschaftliches Vernetzungstreffen der Diversity-Forschenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, Hamburg.

Klocke, U., & Saxler, M. (2014, September). Reactions to discrimination: Devaluating other minority groups or feeling more sympathy for them? Paper presented at the 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

Klocke, U. (2014, July). Religious adolescents think negative of homosexuality but act supportive to lesbians and gays. Paper presented at the 17th General Meeting of the European Association on Social Psychology (EASP), Amsterdam.

Klocke, U. & Salden, F. (2013, November). Schulaufklärung zu sexueller Vielfalt: Bestandsaufnahme und geplante Evaluation existierender Aufklärungsworkshops in Deutschland. Poster presented at the 1. LSBTI-Wissenschaftskongress „Gleich-Geschlechtliche Erfahrungswelten“, Berlin.

Klocke, U. (2013, September). „Blöde Lesbe! Olle Schwuchtel!“: Wie können Lehrkräfte Verhalten, Einstellungen und Wissen gegenüber Lesben und Schwulen verbessern? Paper presented at the 14. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Hagen.

Klocke, U., & Kölle, B. (2011, Sept. 19th). “Voll schwul!”: Ursachen homophoben Verhaltens bei Sechstklässlern. Paper presented at the Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Hamburg.

Klocke, U., & Dannenberg, E. (2011, July 16th). Is the black sheep effect stronger for women? - Effects of identification, identity threat, and gender stereotypes. Paper presented at the 16th EASP General Meeting, Stockholm.

Klocke, U. (2009, June 13th). The inconsistency of the preference for consistency: Different facets have different effects on processing and behavior. Paper presented at the EASP Small Group Meeting on Cognitive Consistency, Kloster Bronnbach, Germany.

Klocke, U. (2009, May 16th). Group decision making is impaired by opinion exchange when members like each other. Paper presented at the 14th European Congress of Work and Organizational Psychology, Santiago de Compostela, Spain.

Klocke, U. (2008, July 25th). Dissent in group decision making: Contrary effects of interpersonal liking. Paper presented at the XXIX International Congress of Psychology, Berlin.

Klocke, U. (2008, June 12th). Extending preference for consistency: Different aspects show different effects on social behavior. Paper presented at the 15th General Meeting of the European Association of Experimental Social Psychology (EAESP), Opatija, Croatia.

Klocke, U. (2007, September 18th). Nicht widersprechen, aber überzeugen?: Wie Sympathie auf Wahrnehmung und Äußerung von Dissens wirkt. Paper presented at the Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der DGPs, Freiburg, Germany. [Don’t disagree, but persuade?: How interpersonal liking influences the perception and expression of dissent].

Klocke, U. (2006, July). How to improve decision making in small groups: Dissent, preference-consistency and unshared information. Paper presented at the The First Annual INGRoup Conference, Pittsburgh, PA.

Klocke, U., Bache, C., Hausstein, D., Jentsch, F., Lindner, J. & Pilz, K. (2005, September). Verbesserung von Entscheidungen in Kleingruppen: Meinungskonflikte, Präferenzkonsistenz und ungeteilte Informationen. Paper presented at the 10th Conference of the DGPs-Devision of Social Psychology, Jena, Germany. [Improving decision-making in small groups: Dissent, preference consistency and unshared information].

Klocke, U. (2005, January). Knowledge acquisition in small groups: Consequences of different ways of power exertion. Poster session presented at the Conference of the Society for Personality and Social Psychology (SPSP), New Orleans.

Klocke, U. (2004, September). Macht durch Expertise, Einfluss durch Position: Folgen rollendiskonformer sozialer Einwirkung. Paper presented at the 44th Congress of the German Association of Psychology (DGPs), Göttingen, Germany. [Restrictive expert power, promotive position power: Consequences of role incongruent power exertion].

Klocke, U. (2004, September). Effects of power on team processes and performance: Does the way in which power is used make a difference? Paper presented at the 8th International Workshop on Teamworking (IWOT 8), Trier, Germany.

Klocke, U. (2003, September). Machtausübung in Kleingruppen: Folgen für Einwirkende und Betroffene. Paper presented at the 9th Conference of the DGPs-Devision of Social Psychology, Heidelberg, Germany. [Power exertion in small groups: Consequences for actors and targets].

Klocke, U. (2002, September). Die Folgen von Machtausübung für die Interaktion und den Wissenszuwachs in Kleingruppen. Poster session presented at the 43rd Congress of the German Association of Psychology (DGPs), Berlin, Germany. [Consequences of power exertion (restrictive control) for interaction and knowledge acquisition in small groups].

Klocke, U. (2001, September). Auswirkungen von Macht vs. Einfluss auf den Erwerb neuen Wissens. Paper presented at the 8th Conference of the DGPs-Devision of Social Psychology, Würzburg, Germany. [Effects of promotive vs. restrictive control on the acquisition of knowledge].

Klocke, U., Bachmann, T. & Prasse, D. (1999, October). Das ökologische Gewissen beim Autokauf. Wie lässt sich die Bevorzugung weniger umweltschädlicher Autos erklären? Paper presented at the 20th Congress for Applied Psychology, Berlin, Germany. [The ecological conscience in car buying: How to explain a preference for less ecologically harmful cars?].

Klocke, U. (1997, March). Bedingungen umweltbewussten Verhaltens am Beispiel der Anschaffung einer Biotonne. Paper presented at the 39th Conference of Experimentally Working Psychologists (TeaP), Berlin, Germany. [Determinants of pro-environmental behavior: Why do people acquire a bio bin to recycle their organic refuse?].

 

Research Reports

Klocke, U. (2021). Qualitätsmerkmale queerer Bildungsarbeit: Wirkfaktoren kontaktbasierter Bildungsworkshops zu sexueller, romantischer und geschlechtlicher Vielfalt. Köln: Bundesverband Queere Bildung e. V.

Klocke, U., Salden, S. & Watzlawik, M. (2020). Lsbti* Jugendliche in Berlin: Wie nehmen pädagogische Fachkräfte ihre Situation wahr und was bewegt sie zum Handeln? Berlin: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Klocke, U. (2012a). Akzeptanz sexueller Vielfalt an Berliner Schulen: Eine Befragung zu Verhalten, Einstellungen und Wissen zu LSBT und deren Einflussvariablen. Berlin: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

Klocke, U., & Spielberg, R. (2009). Evaluation des Modellprojekts „Community Gaymes“ im Programm „Soziale Stadt“ im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin (Abschlussbericht). Unpublished manuscript, Berlin.

Klocke, U. (2004). Effects of power on team processes and performance: Does the way in which power is used make a difference? Unpublished manuscript for the 8th International Workshop on Teamworking (IWOT 8), September 16, 2004, Trier.