Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Institut für Psychologie

 

Gebäude

 

***Wichtige Informationen***

 

Die vorläufige Fassung der Studienordnung für den MASTER OF PSYCHOLOGY ist online. Diese finden Sie hier: Studienordnung

 

Vorbehaltlich der Bestätigung durch die Senatsverwaltung wird der neue Master zum Wintersemester 21/22 an der Humboldt-Universität zu Berlin starten. Er entspricht den Regelungen des Gesetzes über den Beruf der Psychotherapeutin und des Psychotherapeuten (PsychThG) vom 15. November 2019 (BGBl. I S. 1604), zuletzt geändert am 19. Mai 2020 (BGBl. I S. 1018), sowie der Approbationsordnung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (PsychThApprO, BGBl. I S. 448) vom 4. März 2020. Er setzt damit die Reform der Psychotherapeutenausbildung, die am 01.09.2020 in Kraft getreten ist, um.

 

Mehr Informationen finden Sie hier:

Zulassungsregeln: ZZR

Gesetzliche Bestimmungen:

PsychThG

PsychAppro

 

 

Achtung:
Neue Studiengänge Psychologie ! Neue Ausbildung Psychotherapie !
Was ist zu beachten und zu tun?


Im Wintersemester 2020/21 startet ein modifizierter Bachelorstudiengang Psychologie, voraussichtlich im Wintersemester 2021/22 werden auch neue Masterstudiengänge starten.

Sie finden einige wichtige Informationen zur Umstellung des Studiums und zur veränderten Ausbildung zur Psychotherapeutin/zum Psychotherapeuten hier und im Bereich Studium auf der Homepage des Instituts.

 


 


Neueste Publikationen

Wahl, H.-W., Hoppmann, C. A., Ram, N., & Gerstorf, D. (2021). Healthy aging relevant goals: The role of person-context co-construction. The Journals of Gerontology, Series B: Psychological Sciences and Social Sciences, 76(S2), S181-S190. https://doi.org/10.1093/geronb/gbab089

Michalowski, V. I., Pauly, T., Gerstorf, D., Ashe, M. C., Madden, K. M., & Hoppmann, C. A. (2021). Time-varying associations between everyday affect and cortisol in older couples. Health Psychology. https://doi.org/10.1037/hea0001103

Baum, J., & Abdel Rahman, R. (2021). Negative news dominates fast and slow brain responses and social judgments even after source credibility evaluation. NeuroImage.

Wahl, H.-W., Drewelies, J., Duezel, S., Lachman, M. E., Smith, J., Eibich, P., Steinhagen-Thiessen, E., Demuth, I., Lindenberger, U., Wagner, G. G., Ram, N., & Gerstorf, D. (in press). Subjective age and attitudes toward own aging across two decades of historical time. Psychology and Aging.

Pauly, T., Gerstorf, D., Wahl, H.-W., & Hoppmann, C. A. (in press). A developmental-contextual model of couple synchrony across adulthood and old age. Psychology and Aging.

Pauly, T., Drewelies, J., Kolodziejczak, K., Katzorreck, M., Lücke, A. J., Schilling, O. K., Kunzmann, U., Wahl, H. W., Ditzen, B., Ram, N., Gerstorf, D., & Hoppmann, C. A. (2021). Positive and negative affect are associated with salivary cortisol in everyday life, but less so with worse health: Findings from four aging studies. Psychoneuroendocrinology, 105403.https://doi.org/10.1016/j.psyneuen.2021.105403