Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Dr. Annette Brose

Foto
Name
Dr. Annette Brose
Status
wiss. Mitarb.
E-Mail
annette.brose (at) hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Lebenswissenschaftliche Fakultät → Institut für Psychologie → Nachwuchsgruppen
Funktion / Sachgebiet
Gruppenleiter(in) /
Emmy Noether-Nachwuchsgruppe
Sitz
Rudower Chaussee 18 , Raum 2.110
Telefon
(030)2093-9432
Fax
(030)2093-9351
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

Forschungsinteressen

  • Emotionale Dynamiken
  • Intraindividuelle Variabilität und Veränderung
  • Zusammenhänge zwischen Motivation, Emotion und Kognition
  • Stress und kritische Lebensereignisse

 

 

Beruflicher Werdegang

 

Jahr

Institution/Ort

Funktion

Seit Dezember 2014 Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
Forschungsbereich Sozio-oekonomisches Panel
DIW Research Fellow

Seit November 2014

Institut für Psychologie, Lebenswissenschaftliche Fakultät,
Humboldt Universität zu Berlin

Emmy Noether-Nachwuchsgruppenleiterin

August 2013 –

Oktober 2014

Research Group of Quantitative Psychology and Individual Differences, KU Leuven, Belgien

Post-Doktorandin

Juli 2011 –

Juni 2013

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, Forschungsbereich Entwicklungspsychologie

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

September 2010 –

März 2011

Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

August 2009 –

August 2010

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, Forschungsbereich Entwicklungspsychologie

Post-Doktorandin

April 2006 –

Juli 2009

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, Forschungsbereich Entwicklungspsychologie

Doktorandin

April 2001 –

April 2006

Freie Universität Berlin

Studium der Psychologie

 

 

Eingeworbene Drittmittel

 

2014 - 2017

„Anpassung an kritische Lebensereignisse“,
Emmy Noether-Nachwuchsgruppe der DFG

 

 

Stipendien und Auszeichnungen

 

Oktober 2014

Auszeichnung mit dem Caroline von Humboldt-Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen durch die Humboldt-Universität zu Berlin

August 2013 -

Juni 2014

Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Forschungsaufenthalt an der KU Leuven, Belgien

2006 - 2009

Stipendium für das Graduiertenkolleg „International Max Planck Research School on the Life Course (LIFE)“, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

 

Forschung

 

Emmy Noether-Forschungsvorhaben „Anpassung an kritische Lebensereignisse“

Das Forschungsvorhaben soll die Bedeutung von kritischen Lebensereignissen für die längerfristige Entwicklung untersuchen. Im Zentrum steht dabei die Idee, dass kurzfristige Stressregulationsprozesse im Alltag maßgeblich dazu beitragen, ob eine Konfrontation mit einem Lebensereignis längerfristig positive oder negative Konsequenzen hat. Weiterhin soll die Rolle exekutiver Funktionen für Emotionsregulation untersucht werden.

In der Nachwuchsgruppe wird ein multi-methodales Vorgehen verfolgt, welches behaviorale Messungen, Testung mit Fragebögen, Experience Sampling / Ambulantes Assessment und Messungen auf neuronaler Ebene umfasst.

 

 

 

Publikationen