Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Projektverbünde

unter Federführung oder mit Beteiligung des Institutes für Psychologie


 

Forschungsverbünde

 

Grant proposal German Research Foundation (DFG) Collaborative Research Center/TRansRegio

 

Grant proposal German Research Foundation (DFG) Collaborative Research Center

 

  • Forschergruppe „Konflikte als Signale“
    Während der traditionelle Ansatz zur Erforschung von Konflikten in kognitiven Systemen eine eher passive Sichtweise nahelegt, soll der thematische Fokus dieser Forschergruppe auf der aktiven Nutzung von Konflikten in kognitiven Systemen liegen. Konflikte werden als Signale betrachtet, die das kognitive System dazu veranlassen, seine Abläufe zu optimieren. Das Hauptaugenmerk der in der Forschergruppe angesiedelten Projekte ist deshalb auf die Wirkung und Funktion von Konflikten gerichtet, und nicht auf die Eigenschaften des Systems, die zur Entstehung von Konflikten führen. Generelles Ziel der beantragten Forschergruppe ist daher, die Rolle von Konflikten und Diskrepanzen bei der Optimierung des kognitiven Systems zu untersuchen.
    Weitere Informationen: http://www2.psychologie.hu-berlin.de/konflikte
    Sprechergruppe: Prof. Dr. Peter Frensch, Prof. Dr. Stephan Brandt, Dr. Birgit Stürmer


 

Interdisziplinäre Zentren

 

  • Georg Simmel Zentrum für Metropolenforschung (GSZ)
    Vorstandssprecher: Prof. Dr. Harald A. Mieg
    Kooperationseinrichtung mehrerer geistes-, sozial-, natur- und lebenswissenschaftlichen Institute der Humboldt-Universität. Im Interdisziplinären Georg-Simmel-Zentrum werden die zahlreichen großstadt- und metropolenbezogenen wissenschaftlichen Kompetenzen der einzelnen Fächer zusammengeführt und fächer- und fakultätenübergreifende Aktivitäten in Forschung und Lehre angeregt und koordiniert.
    Mitglieder aus dem Institut: Prof. Dr. E. van der Meer, PD Dr. R. Beyer.


 

Graduiertenkollegs

 

  • Graduiertenkolleg „Self-Regulation Dynamics Across Adulthood and Old Age: Potentials and Limits“
    Sprecher: Prof. Dr. Denis Gerstorf, Prof. Dr. Ursula Hess
    Es werden die latenten Potenziale im Erwachsenenalter und hohen Alter in einer interdisziplinären Ausrichtung untersucht, die behaviorale, experimentelle, neurokognitive, klinische und biologische Expertise beinhaltet. Das GK wurde 2014 begründet. Weitere Informationen: https://www.psychologie.hu-berlin.de/de/studium/gk
    Mitglieder aus dem Institut: Prof. Dr. Abdel Rahman, Dr. Brose, Prof. Dr. Hoppe, Prof. Dr. Kathmann, Dr. Knops, Dr. Rauthmann, Dr. Rolfs, Prof. Dr. Schubert, Prof. Dr. Sommer, Prof. Dr. van der Meer, Prof. Dr. Völkle, Prof. Dr. Werheid, Prof. Dr. Ziegler.