Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Sozial- und Organisationspsychologie


Was ist Sozialpsychologie?


Wir erforschen und lehren, was Menschen mit- oder gegeneinander tun (Interaktion), wie sie sich einander mitteilen (Kommunikation) und was sie dabei fühlen und denken, was sie tun wollen, sollen und können (psychische Prozesse). Eine zentrale Bedeutung haben dabei Affiliation/Verbundenheit und Macht/Einfluss als Basisdimensionen menschlicher Koordination.
Diese verknüpften sozialen and psychischen Prozesse werden durch den jeweiligen sozialen Kontext beeinflusst, d. h. die soziale, politische und ökonomische Struktur und die damit gegebenen Positionen, Rollenerwartungen und Identitäten der Handelnden, die ihrerseits den sozialen Kontext etwas beeinflussen können. Sozialpsychologie befasst sich mit diesem Ineinandergreifen sozialer und psychischer Prozesse.

 

Weitere Informationen zur Forschung von Lehrstuhlinhaberin Ursula Hess finden sie hier.

 

Was ist Organisationspsychologie?


In der Organisationspsychologie wenden wir Sozialpsychologie auf organisationale Problemstellungen an wie z. B. Teamarbeit, Führung und Partizipation, Innovationen, Entscheidungsprozesse, Konflikte, Mikropolitik, sowie Einflussnahme und Machtausübung als unterschiedliche Formen sozialer Einwirkung.
Diese Untersuchungen inspirieren uns zu neuen sozialpsychologischen Fragestellungen und Hypothesen. In der Organisations- und Sozialpsychologie stehen wir in engem Kontakt mit anderen psychologischen Teildisziplinen und den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.