Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Anforderungen im Reformstudiengang Psychologie


1.) Welche Module kommen in den ersten 4 Semestern eures Studiums auf euch zu? Was beinhalten diese Module? Was genau müsst ihr davon besuchen und wo könnt ihr wählen?

Kognition

  • Soll: VL Lernen plus zwei weitere VL eigener Wahl ((Wahrnehmung, Gedächtnis, Emotion oder Sprache)
  • Vertiefung: eine weitere VL oder ein SE

Handlungsregulation

  • Soll: VL Theoretische Psychologie, Motivationale Grundlagen menschlichen Denken und Handelns, Kognitive Grundlagen menschlichen Denken und Handelns
  • Vertiefung: SE im Bereich Theoretische Psychologie, Motivationale Grundlagen menschlichen Denken und Handelns, Kognitive Grundlagen menschlichen Denken und Handelns

Biologische Psychologie

  • Soll: VL Grundlagen der Biologischen Psychologie, VL Biologische Grundlagen der Verhaltensregulation und Emotion
  • Vertiefung: eine VL im Bereich Biologische Psychologie (z.B. Biologische Grundlagen von Sprache und Gedächtnis)

Entwicklungspsychologie

  • Soll: Entwicklungspsychologie I plus zwei weitere Veranstaltungen eigener Wahl (VL Entwicklungspsychologie II, III oder entsprechende SE)
    • mögliche Kombinationen:
      • 3 VL
      • 2 VL + 1 SE
  • Vertiefung: ein weiteres SE
    • Mögliche Kombinationen:
      • 3 VL + 1 SE
      • 2 VL + 2 SE

Methodenlehre I

  • Soll: VL Methoden I plus UE, VL Angewandte Statistik I plus UE

Methodenlehre II

  • Soll: VL Methoden II plus UE; SE Angewandte Statistik II plus UE

Persönlichkeitspsychologie

  • Soll: VL Persönlichkeitspsychologie I plus UE, VL Persönlichkeitspsychologie II
  • Vertiefung: ein SE im Bereich Gesundheit / Kriminalität / Personalauswahl / Politik / Sexualität

Sozialpsychologie

  •  Soll: VL Sozialpsychologie I plus Lektürekurs I; VL Sozialpsychologie II plus Lektürekurs II
  •  Vertiefung: VL mit UE Interaktion und Kommunikation

Grundlagen der Diagnostik

  • Soll: VL plus UE

diverse Praktikas und Projekte

  • Basispraktikum: VL/UE Wissenschaftliches Arbeiten, Kommunikationskurs, 20 Versuchespersonenstunden
  • Beobachtungspraktikum: VL, UE, Durchführung einer Beobachtungsstudie im Feld & einer PC-gestützten Beobachtung im Videolabor, Präsentation der Beobachtungsstudie und schriftlicher Untersuchungsbericht
  • Experimentalpsychologisches Praktikum: VL Experimentelles Praktikum, eigenständiges Experimentieren, Präsentation der Ergebnisse
  • Empirisches Projekt: Mitarbeit bei einer empirischen Untersuchung eigener Wahl; Akquirierung von Versuchspersonen, Durchführung und Auswertung der Untersuchung, schriftlicher Bericht
2.) Was bedeutet nun eigentlich „Soll“ und „Vertiefung“? Welche Rolle spielt die Wahl einer nichtpsychologischen Ergänzung dabei? Und was bedeutet eigentlich nichtpsychologische Ergänzung?

Die unter „Soll“ aufgeführten Veranstaltungen muss jeder von euch absolvieren.

Vertiefung meint, dass ihr über das „Soll“ hinaus noch Lehrveranstaltungen des Moduls belegt. Die Zahl der Vertiefungen, die ihr belegen müsst, hängt davon ab, ob ihr ein nichtpsychologisches Ergänzungsfach wählt oder nicht.

Ein nichtpsychologisches Ergänzungsfach umfasst im Grundstudium 4 SWS. Es handelt sich dabei um ein Fach, dass ihr euch an einer Berliner oder Brandenburger Universität frei wählen könnt. Es ist eigentlich alles erlaubt bis auf den Besuch eines Sport- oder Sprachkurses. Ihr dürft nur nicht vergessen, euer Ergänzungsfach formlos mit seiner Benennung, der Anzahl der belegten Lehrveranstaltungen und dem Prüfer (mit Unterschrift) bei unserem Prüfungsamt zu beantragen.

Besucht ihr ein Ergänzungsfach, dann braucht ihr nur drei Module zu vertiefen.
Beispiel: Ein Studierender besucht 2 Lehrveranstaltungen der Geographie(+ benotete Prüfung) und vertieft dann nur noch Kognition, Handlungsregulation und Entwicklungspsychologie durch den Besuch entsprechender VL oder SE.

Besucht ihr kein Ergänzungsfach, dann müsst ihr fünf Module vertiefen.
Beispiel: Ein Studierender wählt keine Ergänzung und vertieft die Module Kognition, Handlungsregulation, Entwicklungspsychologie, Persönlichkeitspsychologie, Sozialpsychologie.

Noch einmal zur Erinnerung: Ihr könnt euch in folgenden Bereichen durch die zusätzliche Wahl einer Vorlesung oder eines Seminars vertiefen: Kognition, Handlungsregulation, Biologische Psychologie, Entwicklungspsychologie, Persönlichkeitspsychologie, Sozialpsychologie

3.) Wie sieht denn nun eigentlich die Verteilung der einzelnen Module mit ihren Lehrveranstaltungen auf die ersten 4 Semester aus? Was kommt an Prüfungen auf euch zu? Worauf müsst ihr euch einstellen?

1. Semester

Basispraktikum - wissenschaftliches Arbeiten -> Bericht oder Vortrag
- Nachweis der Teilnahme am Kommunikationskurs
- 20 Versuchspersonenstunden
Beobachtungspraktikum - Nachweis
Kognition - VL Lernpsychologie (P) -> Klausur
- VL Wahrnehmung (WP) -> Klausur
Handlungsregulation - VL Theoretische (P) -> Klausur
- VL Kognitive Grundlagen menschlichen Denken und Handelns (P) -> Klausur
- Vertiefung: SE -> Klausur oder benotetes Referat
Biologische Psychologie - VL Grundlagen der Biologischen Psychologie

Mathematisches Propädeutikum (fakultativ)


2. Semester

Experimentelles Praktikum - Nachweis
Methoden I - VL Methoden I -> Klausur
- VL Angewandte Statistik I
(Voraussetzung für Persönlichkeitspsychologie)
Kognition - VL (Emotion, Sprache oder Gedächtnis) -> jeweils Klausur
- Vertiefung: VL oder SE -> Klausur oder benotetes Referat
Handlungsregulation - VL Motivation -> Klausur
- Vertiefung: SE -> Klausur oder benotetes Referat
Biologische Psychologie - VL Verhalten & Emotion -> Klausur
- Vertiefung: weitere VL -> Klausur


3. Semester

Empirisches Projekt - Nachweis
Methoden II - VL Methoden II: schriftliche unbenotete Leistung
- SE Angewandte Statistik II: Referat oder Test (unbenotet) -> mündliche Prüfung
Entwicklungspsychologie - VL Entwicklungspsychologie I (P) - ggf. SE -> unbenotetes Referat
Persönlichkeitspsychologie - VL+UE Persönlichkeitspsychologie I -> erfolgreicher Abschluss der UE
Sozialpsychologie - KU Lektüre -> Thesenpapiere
- VL Sozialpsychologie I -> Klausur


4. Semester

Grundlagen der Diagnostik - VL+UE Diagnostik -> Klausur
Entwicklungspsychologie - mgl. VL Entwicklung II, III, SE -> mündliche Prüfung
Persönlichkeitspsychologie - VL Persönlichkeitspsychologie II -> Klausur über VL WS & SS
- Vertiefung: SE -> Klausur
Nichtpsychologische Ergänzung - erfolgreiche Absolvierung -> Ausweisung von Note und SP
Sozialpsychologie - KU Lektüre -> Thesenpapiere
- VL Sozialpsychologie II -> Klausur
- Vertiefung: VL mit UE -> Klausur