Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - ZPHU - Zentrum für Psychotherapie

Essstörungen

 

Zu der Gruppe der Essstörungen zählen Erkrankungen, bei denen ein gesundheits-schädigendes Essverhalten in Zusammenhang mit einer erheblichen Abweichung vom Normalgewicht oder der Befürchtung einer Gewichtszunahme steht. Dazu gehören die Anorexia Nervosa („Magersucht“), Bulimia Nervosa („Ess- und Brechsucht“), Binge Eating (unkontrollierbare Essattacken) sowie ein problematisches Essverhalten bei Adipositas.

 

Behandlung
Die psychotherapeutische Behandlung von Essstörungen beinhaltet folgende Schwerpunkte: Zunächst wird durch das (Wieder)-Erlernen eines gesunden Essverhaltens eine weitgehende Normalisierung des Körpergewichts angestrebt. Darüber hinaus sollen Betroffene mit Hilfe verschiedener Übungen, wie z.B. Körperumrisszeichnungen, ein realistischeres Körperbild und somit ein positiveres Körpergefühl entwickeln. Parallel dazu geht es in einem weiteren Teil der Behandlung um die Identifikation und Veränderung von möglichen weiteren Problemen, die mit der Essstörung zusammenhängen oder durch sie verursacht wurden.

 

 

zurück zur Übersicht