Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Klinische Neuropsychologie

Das Fachgebiet Klinische Neuropsychologie befasst sich mit Veränderungen psychischer Funktionen bei hirnorganischen Erkrankungen oder erworbenen Hirnschäden: Schlaganfälle, Schädel-Hirn-Verletzungen, entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Epilepsien und neurodegenerative Demenzen.

In der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung sind klinische Neuropsycholog/inn/en mit der Diagnostik und Behandlung kognitiver und affektiver Folgen von Hirnschädigungen befasst. Hierzu zählen vor allem Aufmerksamkeit, Gedächtnis, visuell-räumliche und exekutive Funktionen wie Handlungsplanung und Monitoring, aber auch Depressionen, Angststörungen oder sexuelle Funktionsstörungen.

Die Forschungsprojekte unserer Arbeitsgruppe zielen ab auf eine verbesserte Behandlung von Patienten mit Schlaganfällen und leicht- bis mittelgradigen Demenzsyndromen. Weitere Details finden Sie unter Forschung und auf der Website des DIKST (Deutsches Institut für Kognitive Stimulationstherapie).

 

Foto Arbeitsgruppe Klinische Neuropsychologie, Klinik für Neurologie am Klinikum Ernst von Bergmann

Arbeitsgruppe Klinische Neuropsychologie, Klinik für Neurologie am Klinikum Ernst von Bergmann v.l.n.r.: Barbara Schaubs, Anne-Mette Wegner, Katja Werheid, Simon Ladwig, Vivien Pillasch