Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Humboldt-Universität zu Berlin | Lebenswissen­schaftliche Fakultät | Institut für Psychologie | Professuren | Ingenieurpsychologie | Lehre | Seminare | Praktiker-Seminar: Psychologen berichten an einem Tag aus der Praxis

Praktiker-Seminar: Psychologen berichten an einem Tag aus der Praxis

Dozent: H. Wandke & K. Polkehn

zurück zur Seminarübersicht

Unsere Absicht ist es, mit diesem Tag einen Einblick in die heutigen Anforderungen und Tätigkeitsfelder von Psychologen in der Wirtschaft zu ermöglichen.
Unter den Erfahrungsberichten ist sicher für jeden etwas dabei, viel Spaß!

Was wurde in der ABO-Praxis diskutiert?

Anworten auf diese Frage gab der

Kongress für Wirtschaftspsychologie, der vom 17. bis 19. Mai 2004 in Hamburg stattfand.

Zum fünften Mal veranstaltete die Sektion Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie (ABO) im Berufsver-band Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) den alle zwei Jahre statt findenden Kongress für Wirtschaftspsychologie. In diesem Jahr steht er unter dem Motto: „Wirtschaftspsychologie: Perspektiven für die Zukunft“.
Erwartet werden circa 450 wirtschaftspsychologische Berufspraktiker, Unternehmensvertreter, Wissenschaftler sowie Verbandsvertreter und weitere Gäste. In den mehr als 150 Kongressbeiträgen und Workshops geht es überwiegend um Berichte aus der beruflichen Praxis, die zur Diskussion anregen sollen. Da Wirtschaftspsychologen oft an Veränderungsprozessen in Unternehmen und Organisationen mitwirken und den Wandel an vorderster Front miterleben und gestalten, stehen vor allem die Zukunftstrends im Fokus:

  • Organisationsentwicklung: In welche Richtung verändern sich Unternehmen und Organisationen - nicht zuletzt der Öffentliche Dienst? Wie müssen diese Veränderungsprozesse gestaltet werden, damit sie gelingen? Welche Stolpersteine gilt es, im Auge zu behalten?
  • Coaching: Die berufs- und arbeitsbezogene Beratung von Führungskräften hat sich in den letzten Jahren etabliert und bewährt. Auf dem Markt tummelt sich eine Vielfalt von Anbietern. Wie sollen Coachings gestaltet werden, damit sie effektiv die Kompetenzentwicklung sowie die Rollenklärung unterstützen? Woran erkennt man Qualität im Coaching?
  • Personalentwicklung: Nach einer Welle des Personalabbaus erkennen viele Unternehmen, dass ihre wichtigste Ressource die Mitarbeiter sind. Schon macht das Stichwort vom Fachkräftemangel die Runde. Wie können Unternehmen und Organisationen – auch mit knapperen Budgets - ihre Mitarbeiter fördern und fordern? Wie kann man den Bildungserfolg evaluieren?
     
Der Arbeitsmarkt für Psychologen in der Wirtschaft bietet weiterhin große Entwicklungschancen. Betriebswirtschaftliche Maßnahmen – das haben beispielsweise etliche wenig gelungene Fusionen gezeigt – lassen sich nur mit psychologischer Kompetenz angemessen und erfolgreich managen.
Weitere Kongressthemen sind unter anderem „Arbeit und Gesundheit“, „Markt- und Kommunikationspsychologie“, „Personalauswahl und -diagnostik“ sowie jeweils ein dreitägiger Veranstaltungsblock zum Thema „Europa“ und einer zu „Hochschule“.
„Der Berufsverband präsentiert damit alle Facetten und Arbeitsgebiete, in denen Psychologinnen und Psycholo-gen im Wirtschaftsleben tätig sind, und macht anschaulich erlebbar, welchen spezifischen Beitrag Wirtschaftspsychologinnen und Wirtschaftspsychologen in Beratung, Training, Coaching, Projektmanagement, Geschäftsführung oder in welcher Funktion auch immer leisten“, so Kongressleiter Mario Schmitz-Buhl.

Erstmalig integriert der Kongress auch Themen aus der Markt- und Kommunikationspsychologie: Börse und Psychologie, psychologische Marktforschung, Werbepsychologie, Markenimage. Die BDP-Sektionen Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie (ABO) und Markt- und Kommunikationspsychologie (M+K) werden auf diesem Kongress zur gemeinsamen Sektion „Wirtschaftspsychologie“ fusionieren. Damit wird fortan die ganze Bandbreite des wirtschaftspsychologischen Tätigkeitsfelds abgedeckt und repräsentiert.
Anlässlich der Sektionsfusion wird Prof. Dr. Dr. h.c. Lutz von Rosenstiel (Ludwig-Maximilians-Universität, München) den Festvortrag „Zukünftige Entwicklungen der Wirtschaftspsychologie“ halten.
Eingerahmt wird der Kongress – in bewährter Art – durch eine interaktive, kreative Eröffnung sowie -abschluss.

Die Kongressgebühr für den dreitägigen Kongress beträgt: EUR 645 (reduziert für ABO- sowie WiPs-Mitglieder: EUR 545, ABO-Mitglieder mit Servicepaket: EUR 445, StudentInnen mit Servicepaket: EUR 275); es ist auch möglich, nur an einem Tag teilzunehmen. Weitere Informationen (Programm etc.): www.abo-psychologie.de

Thomas Webers
Redaktion "Wirtschaftspsychologie aktuell"
www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de