Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Aktuelles

 
 
  Juli 2020: RoMi-Projekt - Interviews zur Bedarfsanalyse erfolgreich gestartet
 
Seit diesem Frühjahr untersucht der Lehrstuhl für Ingenieurpsychologie im Verbundprojekt RoMi – Pflegeroboter als Helfende Hand unter Trägerschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Frage, wie Roboter Pflegekräfte entlasten und Pflegebedürftige konkret unterstützen können. Aktuell führen wir nun Online-Interviews mit Pflegekräften durch, um die Anforderungen und Bedarfe der Pflegekräfte in ihrem Alltag zu identifizieren. Daraus soll später abgeleitet werden, wie ein sinnvoller Robotereinsatz realisiert werden kann. Die Interviews werden zusammen mit Kolleg*innen aus der Arbeitsgruppe „Alter und Technik“ an der Charité Berlin durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie auf der RoMi-Homepage.
 

Wie kann ein Roboter Pflegekräfte unterstützen? Unsere Doktorandin Kim Klüber, M.Sc. und ihr Charité-Kollege Robert Klebbe, M.A. im Online-Interview mit einer Pflegekraft.
 
 
  März 2020: Projektstart RoMi
 
Ende März ist das Verbundprojekt RoMi am Lehrstuhl Ingenieurpsychologie gestartet, die konkrete ersten Untersuchungsplanungen begannen dann im Mai 2020. Für unseren Lehrstuhl arbeiten Prof. Dr. Linda Onnasch und Kim Klüber, M.Sc. an diesem Verbundprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Projekts. 
 
 

24.03.2020

Virtueller Frühjahrskongress erfolgreich

Vom 16. – 18.03.2020 fand der 66. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaften statt, welcher von Prof. Dr. Linda Onnasch und Prof. Dr.-Ing. Matthias Röttgen (TU Berlin) ausgerichtet wurde. Unter dem Titel „Digitaler Wandel, digitale Arbeit, digitaler Mensch?“ sollte der Kongress in den Räumen der Technischen Universität Berlin stattfinden. Leider machte das Coronavirus die Zusammenkunft aller Teilnehmer*innen unmöglich. Glücklicherweise trafen wir dennoch die Entscheidung den Kongress, anstatt in Berlin, virtuell durchzuführen. Mithilfe der Videokonferenz Software des Deutschen Forschungsnetzes (DFN) konnte die große Mehrheit der geplanten Vorträge und Keynotes durchgeführt, diskutiert und im Stream mitverfolgt werden. Auch ein virtueller Posterrundgang auf der Webseite des Kongresses wurde eingerichtet, wo die Autor*innen ihre Erläuterungen per Audiospur hochladen konnten. Die einzelnen Beiträge wurden von den Teilnehmer*innen zahlreich bewertet und kommentiert. Wir freuen uns sehr, dass trotz der sehr kurzfristigen Änderung der Situation, die große Mehrheit der Vorträge zustande kommen konnten. Es ist schön zu sehen, dass Dank der Flexibilität und Anpassungsfähigkeit aller Beteiligten die Forschung und die Diskussion dieser offenbar auch unter besonderen Umständen wie diesen funktionieren kann.
Ein ganz großer Dank geht dabei nochmal an alle Helfer*innen die uns so tatkräftig unterstützt haben.

Wie so eine digitale Konferenz dann wieder im echten Leben aussieht? Hier ein Beispiel:

Prof. Dr. David Abbink giving his key note on Human-Robot Symbiosis (and having fun).

 

28.02.2020 

Statusseminar 2020 „Agrarsysteme der Zukunft“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Wir haben am 04. und 05. Februar zwei spannende Tage im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verbracht, in denen der Frage nachgegangen wurde, wie im Angesicht von Klimawandel, wachsender Bevölkerung und zunehmender Ressourcenknappheit unsere Nahrungsmittel in Zukunft produziert werden sollten. Dieser herausfordernden Frage stellen sich aktuell acht Projekte im Rahmen einer Förderinitiative des BMBF (https://www.agrarsysteme-der-zukunft.de/).

Das Fachgebiet Ingenieurpsychologie beteiligt sich am Projekt CUBES Circle, welches ein innovatives urbanes Produktionssystem entwickeln wird.

Innovative Denkanstöße lieferte auch Prof. Dr. Weinberg, Leiter der HPI School of Design Thinking  in seiner inspirierenden Key Note zum Thema „Network Thinking“.

Mit diesen neuen Eindrücken blicken wir auf jeden Fall positiv in die Zukunft! 

 

 

17.09.2019

CUBES Circle Future Food Production

Unser Lehrstuhl beteiligt sich maßgeblich am Teilprojekt 8 von CUBES Circle Future Food Production (2019 – 2024). Hierbei wird eine innovative Methode der Nahrungsmittelproduktion geschaffen, bei welcher in miteinander verbundenen und kommunizierenden Produktionsmodulen Lebensmittel hergestellt werden. Wir werden uns mit der Erforschung von Steuerungskonzepten durch Operateur*innen sowie der sozialen Akzeptanz potenzieller Konsument*innen beschäftigen.

 

 

17.07.2019

Erste Folge des Wissenschaftspodcasts der HU Berlin:

Die mit Robotern redet - Zu Gast bei der Ingenieurpsychologin Linda Onnasch

 

 

15.07.2019

Exzellenz an der HU: Sind emotionale Bindungen zu Robotern gefährlich?

Alles beginnt mit einer Frage. Prof. Onnasch versucht diese Frage für uns uns zu beantworten. Mehr dazu hier.

 

 

04.03.2019

Adlershof science at work

Wie menschlich sollen Maschinen sein?

Im Gespräch mit Linda Onnasch, Junior­professorin für Ingenieur­psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

 

04.10.2018

HFES Europe Chapter Conference dieses Jahr in Berlin

Die jährlich stattfindende europäische Konferenz des Europe Chapter der Human Factors and Ergonomics Society tagt dieses Jahr vom 8. Oktober bis zum 10. Oktober in Berlin. Ausrichter sind die TU Berlin und das Fachgebiet Ingenieurpsychologie der Humboldt-Universität zu Berlin.

Leitthema der diesjährigen Konferenz ist "Technology for an Ageing Society".

Die Konferenz findet im Harnack Haus der Max-Planck-Gesellschaft statt.

Mehr Informationen und das Programm finden Sie hier.

 

 

 

Symposium zum Thema "When Robots Think"

Im November richtet die RWTH Aachen das erste Symposium zum Thema "When Robots Think" aus. Das Fachgebiet Ingenieurpsychologie wird dort während einer Postersession erste Ergebnisse aus der eigenen Forschung zur Mensch-Roboter-Interaktion vorstellen.

 

 

Zweite Winter School in München:

Human Factors Aspects of Cooperative System Design

Vom 21. November bis zum 23. November findet zum zweiten Mal die Winter School rund um Human Factors Themen an der TU München statt. Unser Fachgebiet gestaltet die Winter School aktiv mit: Frau Prof. Onnasch wird einen Vortrag zum Thema "Function Allocation in Cooperative Systems" halten und die stattfindenden Workshops aktiv begleiten.