Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Hochschulambulanz

Forschung

Gerne beraten wir Sie über wissenschaftliche Untersuchungen im Bereich sozialer Interaktionsstörungen, an denen wir Sie herzlich einladen teilzunehmen. 

Sollten Sie Interesse an der Teilnahme an wissenschaftlichen Untersuchungen haben oder weitere Fragen haben, können Sie uns sehr gerne eine Email an psy.soziale-interaktion@hu-berlin.de schreiben.

Informationen zu aktuell laufenden wissenschaftlichen Studien finden Sie hier:

 

Studie zu Wirksamkeit von Gruppentherapie und Online-Training bei Autismus-Spektrum-Störung

Wir untersuchen in dieser Studie die Wirksamkeit eines Gruppentherapie-Verfahrens (FASTER) sowie eines computerbasierten Online-Trainings (SCOTT&EVA) im Vergleich zu keiner Behandlung (Wartekontrollgruppe). Mit dieser Studie wollen wir die Versorgung von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen verbessern. Unser Ziel ist die Etablierung einer Therapie und eines Trainings, die gut zugänglich und langfristig wirksam sind. Die Studie wird an sechs Kliniken in Deutschland (Freiburg, Mannheim, Tübingen, Essen, Berlin, Dresden) durchgeführt. Ausführliche Informationen zu der Studie und den Teilnahmebedingungen finden Sie auf der folgenden Webseite zur FASTER/SCOTT Studie. Die wichtigsten Informationen zur Studie finden sie im Flyer.

Teilnahmevoraussetzungen: 1) Alter: 18-65 Jahre, 2) Bestehende Diagnose Autismus oder Asperger-Syndrom, 3) IQ über 80, 4) keine oder regelmäßig die gleichen Medikamente, 5) Bereitschaft an einem computer-basierten Training von zuhause oder an einer Gruppenpsychotherapie mit sechs Personen teilzunehmen, 6) aktuell und in den letzten 6 Monaten keine Autismus-spezifische Behandlung.

Bei Interesse an einer Teilnahme sowie weiteren Fragen können Sie sich gerne an Frau Dr. Charlotte Küpper und Frau Dr. Kamila Borowiak (FASTER-SCOTT-Studie@hu-berlin.de) wenden. 

 

Neurobiologische Mechanismen und Prädiktoren von Online- und Gruppenpsychotherapie bei Erwachsenen mit hochfunktionaler Autismus-Spektrum-Störung (ASD)

Bei diesem Kooperationsprojekt mit der Universitätsklinik Freiburg handelt es sich um eine Begleitstudie zur FASTER/SCOTT-Studie. Diese Zusatzstudie untersucht, ob hirnanatomische,  hirnfunktionelle und immunologische Merkmale den Therapieerfolg vorhersagen können und ob sich die Funktion des Gehirns während sozialer Situationen im Verlauf der Therapie verändert. Zu diesem Zweck führen wir in einem Magnetresonanztomographen (MRT) neben strukturellen Hirnmessungen verschiedene Verhaltensaufgaben durch. Bei diesen Aufgaben untersuchen wir neben Emotionserkennung auch Annäherungs- und Vermeidungstendenzen, sowie die Regulierung sozialer Emotionen. Darüberhinaus wird eine Blutprobe entnommen. Zudem wird untersucht ob genetische Merkmale den Therapieverlauf beeinflussen und ob sich die Genfunktion (Epigenetik) im Laufe der Therapie verändert. Aus diesem Zweck wird eine Speichelprobe entnommen. Ziel der Studie ist es in Zukunft Menschen im Autismusspektrum besser-personalisierte Therapieverfahren anbieten zu können und die neurobiologischen Effekte von Psychotherapie besser verstehen zu können. Des Weiteren sollen mit dieser Studie Fragen zu den sehr komplexen Ursachen der Autismus-Spektrums-Störung beantwortet werden.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer und hier

 

Spannende Autismus-Studie (Online) zu einem filmbasierten Test zur Erfassung von Sozialer Kognition

Die Studie „Soziale Kognition (MASC-R)“ dient der Normierung und psychometrischen Evaluation des „Movie for the Assessment of Social Cognition – Revised“ (MASC-R). Der MASC-R ist ein filmbasierter Test zur Erfassung des Verstehens von mentalen Zuständen (Gedanken, Gefühlen, Absichten) anderer Personen. Mit dieser Studie möchten wir Daten einer Stichprobe von autistischen Personen erheben, um die Einordnung von individuellen Testergebnissen zukünftig in Bezug zu einer Vergleichsstichprobe zu ermöglichen. Als TeilnehmerIn führen Sie die Studie am PC über einen Online-Link durch. Sie können die gesamte Studie bequem von zuhause aus durchführen.
Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Verständnis von Sozialer Kognition im Autismus-Spektrum und der Bewertung und Optimierung eines interessanten Instruments aus dem Bereich der klinischen Diagnostik. Nach Abschluss der Studie erhalten Sie die Möglichkeit, Einblicke in die Ergebnisse der Studie über eine Online-Präsentation zu erhalten. Die Ergebnisse und die Studie können dabei gerne offen diskutiert werden.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Alter 18-65 Jahre
  • Schriftliches Vorliegen einer Diagnose im Autismus-Spektrum
  • Gute Deutschkenntnisse
  • PC/Laptop mit ausreichend großem Bildschirm, Tonausgabe und Internetverbindung

Die gesamte Studie dauert etwa 45 Minuten und wird mit einer Aufwandsentschädigung von 8 EUR vergütet. Mit der Teilnahme haben Sie zudem die Gewinnchance auf 3 x 30 EUR.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer
Schreiben Sie uns bei Fragen und Interesse gerne eine E-Mail an Herrn Marvin Hug humarvin@hu-berlin.de