Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Hochschulambulanz

Krisensprechstunde für Menschen aus dem Autismus-Spektrum in Zeiten von Corona

Die weltweite Corona-Krise ist eine völlig neue Situation, wie sie noch keiner von uns erlebt hat. Diese Ausnahmesituation führt bei vielen Menschen zu Unsicherheit und zu psychischen Belastungen wie Grübeln, Ansteckungsängste, Einsamkeit, Sorgen um die Zukunft, Niedergeschlagenheit, Schlafproblemen oder sozialen Konflikten. Insbesondere für Menschen aus dem Autismus-Spektrum kann die gegenwärtige Situation eine erhöhte Belastung hervorrufen, da Strukturen - und dadurch Sicherheiten im Alltag - wegbrechen, und man ständig mit neuen und wechselnden Informationen konfrontiert wird, die viel Flexiblität abverlangen. Bereits vorher bestehende psychische Erkrankungen wie Ängste oder Depressionen können stärker werden oder wichtige bestehende Unterstützungsangebote (wie Selbsthilfegruppen oder Beratungsstellen) wegbrechen.

Angebot

Die Spezialambulanz für Soziale Interaktion bietet eine psychologische Kurzzeit-Krisensprechstunde für Menschen aus dem Autismus-Spektrum an. Unser Angebot ist kognitiv-verhaltenstherapeutisch orientiert und umfasst ein oder mehrere Gespräche, die mit einer/einem psychologischen Psychotherapeut*in online über Video-Therapie durchgeführt werden. Die Kosten für die Gespräche werden von der Gesetzlichen Krankenkasse übernommen. 

Voraussetzungen

Unser Angebot richtet sich an Erwachsene

  • mit der Vordiagnose einer hochfunktionalen Autismus-Spektrum-Störung,

  • die aktuell stark emotional belastet sind und Rat suchen, mit der gegenwärtigen Situation besser umgehen zu können, und

  • die Zugriff auf einen PC/Laptop/Smartphone mit Internetzugang, Webcam und Mikrophon sowie einen ruhigen Raum haben, in dem sie ungestört sprechen können. 

Kontakt

Per E-Mail (soziale-interaktion.psy@hu-berlin.de) oder unter der Telefon-Nummer 030-2093-99144 können Sie Mittwochs von 15-17 Uhr anrufen, um weitere Informationen zu unserem Angebot zu erhalten und sich für ein erstes Video-Gespräch mit einer/einem unserer Psychotherapeut*innen anzumelden. Gemeinsam mit Ihnen wird dann entschieden, welches Angebot für Sie das Passende ist und wie es weitergehen kann. Für einige kann es wichtig sein, entlastende Gespräche mit einer unabhängigen Person zu führen, für andere kann es wichtig sein, Hilfestellungen bei der Lösung ganz konkreter Probleme zu bekommen, für wieder andere kann es darum gehen, gemeinsam weitere Unterstützungsmöglichkeiten zu organisieren. Unseren Flyer finden Sie hier.

Wichtige Hinweise

Bitte berücksichtigen Sie, dass unser Angebot eine kurze Krisensprechstunde darstellt und keine langfristige Psychotherapie. Das heißt, wir können Ihnen maximal 6 Gespräche à 25 Minuten anbieten. Sollten darüber hinaus weitere Gespräche benötigt werden, werden unsere Psychotherapeut*innen Sie bei der Suche unterstützen. Bitte berücksichtigen Sie zudem, dass wir in diesem Rahmen keine Diagnostik anbieten können. Demnach richtet sich unser Angebot ausschließlich an bereits vordiagnostizierte Personen mit einer Autismus-Spektrum-Störung. Sollten Sie bereits auf unserer Warteliste für eine Psychotherapie stehen, werden wir uns bei Ihnen melden, sobald wir Ihnen einen freien Platz für eine Psychotherapie anbieten können. 

Sollten Sie akut dringende Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an die psychiatrischen Einrichtungen Ihrer Bezirkskrankenhäuser oder den Berliner Krisendienst (https://www.berliner-krisendienst.de).