▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Deutsch

Kognitives Altern und Demenz

Altersbedingte Veränderungen der geistigen Leistungsfähigkeit können hinsichtlich Art der Einbußen sowie Ausmaß und Geschwindigkeit des Abbaus variieren. Im schwersten Fall entsteht das Bild einer Demenz. Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie sich insbesondere die Handlungskontrolle sowie die implizite und explizite Lernfähigkeit im Alter verändern. Probanden, deren kognitives Leistungsniveau mit neuropsychologischen Standardtests vorher getestet wurde, werden experimentell mittels Assoziationslernaufgaben (explizites Lernen) sowie der seriellen Reaktionszeitaufgabe (implizites Lernen) untersucht. Zusätzlich werden EEG-Messungen durchgeführt, um die elektrokortikalen Reaktionen beim Lernen und beim Verarbeiten von Erfolg und Misserfolg zu erfassen. Das Ziel dieser Forschungen besteht in einer präziseren Beschreibung altersbedingter neurokognitiver Veränderungen; letztlich sollen damit auch Frühindikatoren für dementielle Entwicklungen identifiziert werden.

In einer ersten Studie an 15 jüngeren (MW= 25 Jahre) und 18 älteren gesunden Personen (MW= 66 Jahre) zeigte in den elektrophysiologische Indikatoren der Handlungsüberwachung (ERN und CRN), dass zu Beginn des Lernprozesses richtige und falsche Reaktionen in gleichem Maße überwacht wurden, und sich darin ältere nicht von jüngeren Personen unterschieden. Mit zunehmendem Lernen jedoch wurde die Handlungsüberwachung in der Gruppe jüngerer Personen fehlerspezifisch, wohingegen sie in der Gruppe älterer Personen unspezifisch blieb. In einer Folgestudie sollen Bedingungen untersucht werden, unter denen eine fehlerspezifische Handlungsüberwachung mit Lernen auch bei älteren Personen auftritt.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Norbert Kathmann


Weitere Mitarbeiter

Dipl.-Psych. Maria Wilwer (DFG-Stipendiatin), Dipl.-Psych. Ulrike Schild (DFG-Stipendiatin) 


Finanzierung

DFG Graduiertenkolleg 429 „Neuropsychiatrie und Psychologie des Alterns“ (Sprecher: Prof. Dr. I. Heuser, Prof. Dr. H. Danke-Hopfer, Prof. Dr. N. Kathmann)

Kooperationenen

  • Prof. Dr. I. Heuser, Prof. Dr. M. Riepe, Prof. Dr. F. Reischies & Dipl.-Psych. U. Beinhoff: Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Klinik und Hochschulambulanz für Psychiatrie und Psychotherapie


Publikationen/Berichte

  • Wilwer, M., Simon, K., Endrass, T., Kathmann, N. (2006): Does performance monitoring in younger and older adults change with learning? (LinkAbstract für CNS Meeting 2006)


Projektbezogene Doktorarbeiten

in Vorbereitung

  • Wilwer, Maria: Fehlerverarbeitung im Alter
  • Schild, Ulrike: Implizites Lernen und Fehlerverarbeitung bei MCI und Alzheimerpatienten - Nutzen für die Prädiagnostik


Diplomarbeiten

in Vorbereitung

  • Simon, Katja:  Fehlerverarbeitung und Lernen im Alter: Eine Untersuchung von Altersunterschieden der ERN und CRN mit einer Wahlreaktionsaufgabe.