Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Psychologie

Prof. Dr. sc. nat. Elke van der Meer

Foto
Name
Prof. Dr. sc. nat. Elke Meer
Status
Prof.
E-Mail
vdMeer (at) rz.hu-berlin.de

Einrichtung (OKZ)
Lebenswissenschaftliche Fakultät → Institut für Psychologie → Kognitive Psychologie
Sitz
Rudower Chaussee 18 , Raum 3'212
Telefon
(030) 2093-9390
Fax
(030) 2093-9361
Postanschrift
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 Sprechzeiten: nach Vereinbarung




Curriculum vitae 

 

1970-1974 Studium der Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

1974         Diplom "Identifikation individueller Entscheidungsstrukturen beim Problemlösen" 

1979         Promotion (Dr. rer. nat.) "Über das Erkennen von Analogien. Ein Beitrag zu
                psychologischen Elementaranalysen kognitiver Prozesse"

1983         Erwerb der Facultas docendi für das Fachgebiet Psychologie 

1983         Habilitation "Über der anforderungsabhängigen Einsatz von begrifflichem 
               und inferentiellem Wissen"

1988         Berufung zur ordentlichen Professorin für Allgemeine Psychologie an der
               Humboldt-Universität zu Berlin 

1993         C4-Professur für Kognitive Psychologie, Humboldt-Universität zu Berlin 

1996         Ruf an die Universität Heidelberg (C4-Professur für das Fachgebiet Psychologie
               mit dem Schwerpunkt Allgemeine Psychologie) abgelehnt



 

Forschungsaufenthalte und Gastvorlesungen

 

1974-1975 Forschungsaufenthalt an der Psychologischen Fakultät der Moskauer
               Staatlichen Lomonossow-Universität (Forschergruppe Prof. Dr.
               W.P.Sintschenko)
               Thema: Wechselwirkungen zwischen Ultrakurzzeit- und Kurzzeitgedächtnis 

1979         Forschungsaufenthalt an der Universität Paris VIII
               (Forschungsgruppe Prof. Dr. J.-F. Le Ny)

1981         Forschungsaufenthalt an der Psychologischen Fakultät der Universität
               Warschau (Forschungsgruppe Prof. Dr. Ida Kurcz) 

1983         1-semestrige Gastvorlesung am Psychologischen Institut der Universität
                Salzburg, Thema: Denken - Gedächtnis - Sprache
 
1985         1-semestrige Gastvorlesung am Institut für Psychologie der Universität Bern
                Thema: Gedächtnisphänomene unter allgemeinpsychologischem und
                differentiellem Aspekt 

1992/93     Einladung an das Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität
                Bielefeld, Projektgruppe: „Mental Models“ 
 

                                      
Mitgliedschaften und Verantwortlichkeiten

 

* Deutsche Gesellschaft für Psychologie / Fachgruppe Allgemeine Psychologie
* Gesellschaft für Kognitionswissenschaft
* Europäische Gesellschaft für Kognitive Psychologie
* Psychonomic Society 
* International Society for the Study of Time
* Präsidentin des 43. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
   (22.-26.9.2002, Humboldt-Universität zu Berlin)
* Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (2000 - 2002)
* Mitglied des Beirates der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft (1999 - 2003)
* Mitherausgeberin der Zeitschrift für Psychologie (1985 - 2006)
* DFG-Fachgutachter im Schwerpunktprogramm „Raumkognition“
* Gutachterin bei verschiedenen nationalen und internationalen psychologischen
   Fachzeitschriften
* Mitglied der Prüfungskommission des Instituts für Psychologie der Humboldt-Universität
* Stellvertreterin des geschäftsführenden Institutsdirektors (Juli 2003 - August 2004)
* Geschäftsführende Institutsdirektorin (2004 - 2006)
* Mitglied der NAFÖG-Kommission des Senats von Berlin (seit 2005), Stellvertretende
   Vorsitzende
   (seit 2008)
* Mitglied des Rates der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät II (2006 - 2008)
* Principal Investigator Berlin Mind and Brain Graduate School (seit 2006)
* Principal Investigator Exzellenz-Cluster Languages of Emotion (seit 2007)
* Principal Investigator Center for Integrative Life Sciences
 

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

 

- Wissensrepräsentation und Sprachverstehen
- Kodierung von Zeit unter Einbeziehung differentieller Aspekte (Patientenstudien;
  Regulation komplexer Systeme)
- Entscheidungsfindung
- Exekutive Methoden und Intelligenz
- Methoden: Verhaltensexperimente, aufgabenbezogene Pupillenreaktionen,
  Blickbewegungen, EDA, fMRT
- Mathematisches Denken
 

Lehre

 

Bachelor / Master, Diplom

- Lernen und Gedächtnis (VL)
- Emotionspsychologie (VL / SE)

 

Vertiefung

- Beteiligung an der Vertiefung Kognitions- und Neurowissenschaft (Ringvorlesung,
  Seminare zu jeweils wiederkehrenden Themen
- Forschungs- und Diplomandenkolloquium "Kognitive Strukturen und Prozesse"
- Betreuung von empirischen Projekten, Studienprojekten, Diplomarbeiten und 
  Dissertationen
 

Gegenwärtig betreute Promotionsstudenten

 


Thomàs Goucha
Cross-linguistic differences in the language network – different strategies, alternative pathways

Ruth Hirth
Psychoonkologische Interventionen bei gastrointestinalen Tumorpatienten:
Eine kognitionspsychologisch-psychophysiologische Analyse

Kati Nowack
Individuelle zeitliche Orientierung, Chronotyp und kognitive Leistungsfähigkeit

Smadar Ovadio-Caro
The longitudinal effect of lesions on functional networks after stroke


Caroline Reimann
Analyse des Einflusses von Alkohol auf die Aufmerksamkeit von Fahrzeugführern im Straßenverkehr

Stefanie Schmidt

Interkulturelle Aspekte der Kriminalprognose


 

 

 

Publikationen